Der Spielmannszug Barlo, der 1935 vom Junggesellen-Schützenverein gegründet wurde, spielt traditionell auf Schützen-, Pfarr- und Stiftungsfesten in der Umgebung. Außerdem nehmen wir an Wettstreiten teil und veranstalten Konzerte. Auf Grund des vielfältigen Aufgabenbereichs umfasst unser Repertoire neben Straßenmärschen auch Konzertstücke aus verschiedensten musikalischen Bereichen und Zeiten.

Da die Gemeinschaft bei Spielmannszügen im Mittelpunkt steht, gibt es seit 1991 eine enge Verbindung zu unserem Partnerspielmannszug aus Schweinitz. Diese enge und lange Freundschaft begann auf dem Europafest in Bocholt.

Unsere Homepage bietet Ihnen umfassende Informationen rund um den Spielmannszug. Unter der Rubrik Aktuelles finden Sie aktuelle Bekanntmachungen und Berichte. Fotos von Veranstaltungen und Auftritten finden Sie unter Bilder. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern unserer Homepage.


Probenwochenende 2019

Am ersten Februarwochenende stand mal wieder unser alljährliches Probenwochenende an. Wie in den letzten Jahren fanden sich die Musiker dazu auf dem Hof Eelink kurz hinter der holländischen Grenze ein.

 


 

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Mieze
Flinzenberg

*28. Juli
1930       +23. Januar 2019

Unser tiefes Mitgefühl gilt Ihrer Familie
und Angehörigen.


 

Mitgliederversammlung Spielmannszug Barlo 1935
e.V.

Am 20. Januar 2019 begrüßte die erste Vorsitzende Yvonne Lensing die Mitglieder zur Mitgliederversammlung in der Gaststätte Schmitz in Barlo. Außer der Verlesung des Jahresberichtes standen dieses Jahr auch wieder Ehrungen an.

Es wurden Bernd Jansen, Richard Jansen, Martina Wiltink und Christoph Schweers (alle 40 Jahre), und Claudia und Günter Schmitz (beide 25 Jahre) für Ihre Mitgliedschaft im Spielmannszug Barlo
geehrt.


V.l.: Yvonne Lensing (Vorsitzende), Richard Jansen, Christoph Schweers (beide 40 jähriges Jubiläum), Claudia Schmitz (25 jähriges Jubiläum), Bernd Jansen (40 jähriges Jubiläum), Günter Schmitz (25 jähriges Jubiläum), Lena Braems (Kassenwartin). Es fehlt Martina Wiltink (40 jähriges Jubiläum)


V.l.n.r.: Christoph Schweers, Lisa Wilting, Hendrik Jansen, Yvonne Lensing, Josef Klump, Lena Braems, Stefan Wülfert, Susanne Eiling und Oliver Schulte Lünzum

Termine

Am ersten Februar Wochenende trifft sich der
Spielmannszug zum musikalischen Wochenende um sich auf den diesjährigen
Grenzland-Pokalwettstreit in Heiden (28.04.2019) vorzubereiten.

Der Spielmannszug freut sich dieses Jahr 15
neue Schülerinnen und Schüler an der Flöte und Trommel ausbilden zu
können. 

Vorstandswahlen

Neu in den Vorstand gewählt wurde Oliver
Schulte Lünzum als Jugendobmann und Hendrik Jansen als Gerätewart. Außerdem
haben sich die Vorsitzende Yvonne Lensing, Christoph Schweers (Schriftführer) und
Josef Klump (Leiter der Hobbytruppe) wieder wählen lassen.


 

Klangvolle Verbundenheit

Spielmannszüge aus Barlo und Schweinitz sind seit 27 Jahren befreundet.

Geschenk an die Barloer Spielleute, ein Aufsteller an der Bundesstraße B187 in Schweinitz, Sachsen-Anhalt

Diese
Überraschung ist den Schweinitzer Spielleuten durchweg geglückt. Als
sie am Freitagabend 6.Juli 2018 gemeinsam mit dem Spielmannszug aus
Barlo durch Schweinitz (Sachsen-Anhalt) in Richtung Festplatz zogen,
legte der Schweinitzer Zug auf der B187 einen Zwischenstopp ein. Völlig
unerwartet für sie bat Nobert Müller, Vorstandsvorsitzender des Zuges
aus Schweinitz, die Vereinsvorsitzende aus Barlo Yvonne Lensing nach
vorne und mit ihr einen unter einer Plane verdeckten Aufsteller zu
enthüllen. Auf diesem würdigen die Schwenitzer ihre mittlerweile
27-jährige Partnerschaft zum Spielmannszug in Barlo. „Er wird künftig
immer dann hier stehen, wenn ihr zu uns nach Schweinitz kommt“, betonte
Müller sehr zur Freude der Gäste.

Einladung nach der Wende

Als
Jessens erster Landrat Ernst Meyer 1991 eine Einladung zum
„Europäischen Bürgerfest“ nach Bocholt erhielt, wurde er auch gebeten,
eine Kulturgruppe seiner Region mitzubringen. Die Wahl fiel dabei auf
den Schweinitzer Spielmannszug, dessen Historie bis in das Jahr 1910
zurückreicht. „Auf diesem Fest haben wir Bekanntschaft mit den
Spielleuten aus Barlo gemacht und sofort festgestellt, dass die Chemie
zwischen uns stimmt“, so Müller rückblickend.

Seither haben sich
beide Züge 13-mal wechselseitig besucht, in einem Abstand von drei bis
fünf Jahren. Anfangs haben die Schweinitzer viel von den Westfalen
lernen können, vor allem was die Organisation des Vereinslebens oder die
Vereinsstruktur angeht. „Inzwischen ist es aber auch so, dass wir
Dinge, die uns an den Auftritten der Schweinitzer gefallen, ebenfalls in
unser Repertoire übernommen haben“, gibt Thomas Hungerkamp, 1991
Vorsitzender des Zuges aus Barlo, das Lob zurück.

Längst haben
sich aus dieser musikalischen „Ehe“ auch private Beziehungen
herausgebildet, so dass sie Spielleute nicht nur bei den offiziellen
Treffen zueinander finden. „Musik verbindet eben. Wir reden eine
Sprache. Schweinitz ist für uns zur zweiten Heimat geworden“, hebt
Hungerkamp hervor. Mit 30 Musikern sei man in diesem Jahr an die
Schwarze Elster gekommen. Zusammen mit den 41 anwesenden Spielleuten aus
Schweinitz zog somit ein stimmgewaltiger Klangkörper durch den Ort und
gab dem Heimatfest eine gehörige Stimme.

In zwei Jahren wieder

2020,
so bislang die aktuelle Planung, wollen die Schweinitzer wieder nach
Barlo fahren. Auf eine Feier anlässlich des 110-jährigen Bestehens des
Spielmannszuges Schweinitz möchte man dann verzichten. „Statt dessen
feiern wir die 111 Jahre im Jahr darauf und freuen uns dann auf unsere
Freunde aus Barlo, die mit uns anstoßen wollen. Wie es sich gehört, mit
Wein aus der Region“, blickte Müller voraus.

Text Mitteldeutsche Zeitung


 

Landesmusikfest und Kidstour

Von
Freitag den 27.04. bis Sonntag en 29.04. waren wir im Sauerland
unterwegs. Nach der Ankunft an der Jugendherberge Winterberg und einem
gemeinsamen Grillabend am Freitag stand der Samstagvormittag ganz im
Zeichen der Musik. Mit den Musikern des Hauptzuges haben wir mit sehr
gutem Erfolg an der Landesmeisterschaft im Rahmen des Landesmuiskfestes
in Schmallenberg teilgenommen.


 

 


Die
Fahrt ins Sauerland war auch unsere jährliche Kidstour, weshalb uns
unsere Musikschüler begleiteten. Deshalb ging es am Samstagnachmittag
mit allen zum Bowling. Abends stand eine etwas andere Märchenstunde auf
dem Programm. Auf dem Rückweg am Sonntag machten wir noch einen Stopp an
der Attahöhle und konnten wundervolle Tropfsteinformationen bestaunen.